Jahreschronik 1984
Logo

Schützenverein

"Zentrum" Stemmer e.V.


Jahreschronik

1984

Bilder

Die Neuwahl des Gesamtvorstandes steht an (keine gravierende Änderungen)

Wille Niermeier erhät das goldene Vereinsabzeichen.

Wilhelm Schröder wird zum Ehremmitglied ernannt.

Im Verlauf des Jahres findet ein Wechsel des Vereinwirts statt.

Wilhelm Schröder, langjähriger Vereinwirt, setz sich Ruhe.

Nachfolger als Vereinswirt wird Günter Traue.

Der Schützenverein Berenbusch-Nordholz nimmt zum 15. Mal am Stemmer Schützenfest am 2. Juni teil.

Das Ehrenschild wird an Wilhelm Mohrhoff verliehen.

Das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Schützenbundes wird an Wilfried Fabry am 13.Oktober ind Ahaus verliehen.

Neben Skat und Doppelkopf wird erstmalig Preisknobeln am 1. 11. durchgeführt.

Werner Tappe stiftet ein Jugendgewehr.

Der Vereinsausflug führt nach Steinhude  mit der Insel Wilhelmstein und Wiedensahl mit Besichtigung des Wilhelm-Busch-Museums.

Gemeinsam mit dem Sportverein fahren wir mit dem Bierexpress ab Bahnhof Kutenhausen nach Kleinenbremen und zurück. (dazu wird nichts weiter gesagt.)

Zum Kreisschützenfest hat die Stadt Petershagen eingeladen.

Leider fällt auch dieses Fest total ins Wasser.

Am 19. Oktober wird ein Spanferkelessen für Mitglieder des Vereins veranstaltet.

Hierzu werden auch die Berenbuscher Schützen, zu denen ein sehr herzliches Verhältnis besteht, eingeladen.

Für alle Fußballer und Schützenfesthelfer findet am 21. Juli eine riesige Helferfete im Sandloch statt..

50 Liter stiftet Gerhard Klöpper, Heinz Traue und Heinrich Mohrhoff übernehmen den Rest.

Wilhelm Ruhe kann das goldene Vereinsabzeichen in Empfang nehmen.

Wilhelm Meyer, (Kreuger),wird auf dem Bezirksdelegiertentag am 16. September in Bielefeld mit der Präsidentenplakette ausgezeichnet.