Jahreschronik 1956
Logo

Schützenverein

"Zentrum" Stemmer e.V.


Jahreschronik

1956

Bilder

Bisher fand der Ausmarsch der Schützen zum Fest in dunklen Anzügen statt.

Erstmals in diesem Jahr hat der amtierende Schützenmajor Willi Niemeyer eine grüne Schützenuniform an.

Diesem Beispiel folgen danach viele weitere Schützen, sodass der Verein heute fast vollständig uniformiert ist.

Unter der Leitung des Obersten, Heinrich Mohrhoff, wird die erste Jugendgruppe gegründet.

Diese Jugendgruppe setzt sich zusammen aus

Alle im Alter zwischen  13 und 15 Jahren.

Trainiert wird Sonntag morgens bei Heinrich Mohrhoff. Vor dem Garagentor im Hühnerhof wird eine Zielscheibe geklemmt, dann 10 Meter abgeschritten und man hat einen Schießstand. Auf dem Boden wurde geschossen und auf dem Garagendach saßen die Tauben. Wir wollen hier nicht näher darauf eingehen, ob nicht der eine oder andere Schuss in die Nähe der Tauben ging und es Sonntags mittags bei Mohrhoffs Taubensuppe gab.

Als Einzelschütze fährt Gerfried Hoppmann zu den Bezirksmeisterschaften in Bielefeld.

Diese Jugendgruppe wird von Günter Weber (Friedken Günter) weitergeführt.

Nach und nach treten weitere Jugendliche dem Verein bei.

Eine Betragserhöhung wird beschlossen.

Am Sonnabend, dem 25. Februar wird für die Frauen des Vereins eine gemütliche Kaffestunde veranstaltet.

32 Frauen nehmen teil.

Am 2. und 3. Juni findet ein 2-tägiger Ausflug an den Rhein statt.

Die Kosten hierfür betragen 26,-- DM.

Erstmals werden in diesem Jahr die Einladungen zur Versammlung ordentlich geschrieben und versandt.

An den Rundenwettkämpfen beteiligt sich der Verein mit zwei Mannschaften und jeweils 4 Schützen.

Zusätzlich wird eine neue Büchse gekauft.

Erstmals wird über den Bau eines neuen Scheibenschießstandes verhandelt.

Die Kosten belaufen sich auf etwa 1800,-- DM.

Jedes Mitglied müsste, neben den Spenden der Geschäftsleute und einem Zuschuss aus der Gemeindekasse, 25,-- DM aufbringen.

Das Schützenfest findet am 14. und 15. Juli statt.

Für beide Tage wird ein Festbeitrag von 2,-- DM zuzüglich 1,-- DM für das Königsschießen erhoben.

Auch für alle Mitglieder, die nicht am Schießen teilnehmen.

Der König bekommt 100,-- DM und eine Wandplakette als Erinnerung.

Der Königsball findet am 1. Dezember im Vereinslokal Schröder statt.

Nur Mitglieder, deren Frauen, Verlobte oder Freundin können daran teilnehmen.